Alexander Höller The Emotion Artist. Bild Susanne Panhans

Alexander Höller "EMOTION ARTIST"
Vernissage am 08.09.23, um 19:00 Uhr
KUNSTLABOR Nr. 2
Dachauer Str. 90, 80335 München

Alexander Höller „Emotion Artist“

 
Alexander Höller traf ich in Frankfurt in der Jahrhunderthalle. Dort stellte er eine kleine Kollektion seiner Kunstwerke aus
und präsentierte zusätzlich einige Stücke seiner Bekleidungskollektion, die er ebenfalls selbst designt hat.
 
Alex ist ein außergewöhnlicher Mensch, der sich seiner Kunst mit Haut und Haar verschrieben hat
und das im wahrsten Sinne des Wortes.
Vor 7 Jahren ist Alex nach München gezogen. Er hat in Nürnberg an der Akademie der Bildenden Künste studiert,
und mit Bravour die Begabtenprüfung gemacht, die nur von 2 aus 100 Studierenden bestanden wurde.
Alex hat ein Hobby von außergewöhnlicher Art, er baut gerne Dinge wie Finger Skateboards, die sage und schreibe gerade mal
12 cm groß und die dazu passenden Skateparks für Finger Skating.
 
Er hatte damals alles, alles was er bisher gefertigt hatte, auf einen Wagen gepackt und ist so bestückt mit diesem Wagen in die Akademie gefahren, um sich für die Akademie der bildenden Künste zu bewerben.
Eigenes Geld zu verdienen war Alex immer wichtig.
Es gibt nur ca 1000 Studiengänge in München und hier gab es die „Freie Malerei“ oder den „Künstler Lehrer“. Alexander Höller hatte
 

keine pädagogische Ausbildung, also entschied er sich für die „Risikovariante“

Alex präsentierte bereits in sehr vielen Ausstellungen namhafter Museen wie das „Museum of Modern Art in New York“, Aspen , LA.,
Miami, Wien, Malaga, Marseilles, Südkorea, Toronto, Deutschland und viele mehr, seine Kunst. 2020 / 2021 kam der Durchbruch.
„Die Kunst ist sehr vereinnahmend“, verrät mir Alex. Wenn er monatelang im Atelier arbeitet, dann ist er auch sehr erschöpft. Es kostet viel Kraft, wenn er in der Schaffensphase steckt und komplett von der Welt abgekapselt ist, damit er sich zu 100% auf seine Arbeit einlassen kann. Manches Mal übernachtet Alexander Höller sogar im Atelier. Seine kreative Schaffensphase beginnt um ca. 22:00 Uhr und endet so gegen 06:00 Uhr in der Früh. „Die Schaffensphase gestaltet sich sehr actionreich“, erzählt mir Alex.
„Wie fing es bei Dir an, wie hast Du entdeckt, dass in Dir eine Künstlerseele steckt?“, fragte ich Alex.
„Es hat sich mit der Zeit entwickelt.“ „Ich habe Fußball gespielt und war ein Einzelgänger.“ „Graffiti hat mich interessiert, und dabei habe ich die Zeit vergessen.“ „Ich habe mich in der Rolle des verrückten Künstlers wohl gefühlt und war zur rechten Zeit am rechten Ort.“ So, zog es Alex regelrecht in die Kunst hinein. „Die Resonanz allerdings, das Lob, dauert viel länger, bis etwas rum kommt“
 

„I am Art!“ Der Künstler folgte seiner Intuition, fühlte sich gleich wohl bei seiner Arbeit.

Er arbeitet an 10 – 15 Bildern gleichzeitig und schafft es trotzdem, 2 Mal pro Woche ins Fitnesscenter zu gehen.
„Art is my passion“ hat sich Alex mit 16 auf seine Brust tätowieren lassen. „Bis ein Bild fertig ist, ist es Fluch und Segen zugleich, Künstler zu sein“ „Stummer Schrei“, dieses Gemälde entstand z.B. in Anlehnung an Edward Mund“ Die Verschwörung zweier Mittelfinger!
Das Kunstwerk „Wald“ Alex ist nahe am Wald aufgewachsen und Bäume übten schon immer eine gewisse Faszination auf ihn aus. Nicht zuletzt durch die Vernetzung der Wurzeln im Waldboden und dem, was daraus entsteht. Alex steht oft noch vor dem Sonnenaufgang auf und fotografiert im Morgenlicht die Baumkronen. Das ist immer ein sehnsuchtsvoller Moment und inspiriert ihn zu zeichnen, lädt ihn zum Verweilen ein und dann erfolgt die Umsetzung in seine Kunstwerke.
 
Alexander Höller selbst ist ein Kunstwerk
und ein großartiges Tattoo von Johnny Depp ziert seinen Unterarm.
 
Seine Freizeit verbringt Alex am liebsten mit seiner Frau zuhause.
Alex ist seit einem Jahr verheiratet und ein Mann der radikalen Entscheidungen. „Nicht rumflaxen, machen“ lautet die Devise von Alexander Höller. Sie kommen beide aus Schweinfurt und vor 7 Jahren als Alex, „Neurons“ malte – wollte er die Regenbogenfarben ins Haar färben lassen. So ging er zur Friseurin und nach 3 Jahren hatten die beiden ihr erstes Date. Er verreist gerne, ist sehr neugierig auf andere Kulturen, lacht gerne und spielt Schlagzeug.
 
Ab der Champions League ab `8 Finale schaut er sich das schon mal an, und am Strand im Urlaub bolzt er auch ganz gerne mal rum.
Artist Residence in Aspen: Im Sommer geht Alex gerne mal für 4 Wochen in eine „Artist Residence“ irgendwo am Strand in einem anderen Land. Seine Lieblingsgerichte sind Thaicurrys und Rosé Wein. Sein Papa kocht auch und das sehr gut. Alex ist Vegetarier, weil ihm das Tierleid so sehr zugesetzt hat. „Als Kind Fleisch zu essen ist ok, als Erwachsener muss das nicht sein.“ Als totaler Parcifist, schaut Alex immer, dass es keinen Ärger gibt, er mag es harmonisch und lebt gerne in Frieden. Seine Lieblingsoutfits kreieren Prada und Dolce & Gabbana.

Alex ist ganz bei sich, ist sehr sympathisch und liebt seine Frau und sein Leben.

                                                I N V I T A T I O N
                               PUBLIC OPENING PARTY – VERNISSAGE AM 08.09.2023, um 19:00 Uhr, im KUNSTLABOR 2,
                                                                                                                          DACHAUER STR. 90, 80335 München
                                                                   Rückmeldung an: STUDIO@ALEXANDERHOELLER.COM
 
Wir wünschen Alexander weiterhin viel Erfolg!
 
 
Texte und Bilder – Copyright by Susanne Panhans
 
error: Content is protected !!